Strahlentherapie bei Lungenkrebs

Hochpräzise Bestrahlung – Bronchialkarzinom

Die Therapie von Lungenkrebserkrankungen erfolgt häufig entweder als alleinige Strahlentherapie oder in Kombination mit einer Chemotherapie.

Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn simultan zur Bestrahlung eine Chemotherapie durchgeführt werden kann.

Der Therapieansatz hängt im Einzelfall vom Tumorstadium, Begleiterkrankungen, dem Allgemeinzustand und dem Alter des Patienten ab. In der Tumorkonferenz – einer Versammlung, die zwischen Ärzten verschiedener Fachrichtungen stattfindet – und im Gespräch mit Ihnen wird der für Sie optimale Behandlungsplan erstellt.

In frühen Tumorstadien ist die Strahlentherapie von Lungentumoren im Behandlungserfolg gleichwertig zur Operation anzusehen. Diese Tumoren können millimetergenau mit hohen Bestrahlungsdosen behandelt werden (sogenannte Lungen-Stereotaxie oder Radiochirurgie) und es werden etwaige OP-Risiken vermieden.

Die Stereotaxie als Hochpräzisions-Bestrahlung in frühen Stadien eines Lungentumors

Die Stereotaxie ist eine unblutige Alternative zur Operation in der Therapie von frühen Lungentumoren. Hier wird eine sehr hohe Strahlendosis millimetergenau in nur wenigen Bestrahlungssitzungen eingesetzt.

Angewendet wird diese hochdosierte Präzisionsbestrahlung, wenn sich die Bestrahlung auf ein kleines Krankheitsareal beschränkt.

Lungenkrebs Bestrahlung Lunge

Um eine hohe Präzision und Sicherheit zu gewährleisten, werden für die Bestrahlung spezielle Lagerungshilfen, wie zum Beispiel ein Vakuumkissen eingesetzt, das ein individuelles Patientenbett darstellt.
Mit dem Einsatz einer sogenannten Bauchpresse wird die Beweglichkeit des Brustkorbs zum Ein- und Ausatmen reduziert, damit der Tumor für die Bestrahlung weniger verschieblich ist. Dies dient einer deutlich höheren Präzision der Strahlentherapie und damit der Verringerung von möglichen Nebenwirkungen. Gleichzeitig gelingt es uns so das umliegende Gewebe wie die gesunde Lunge, Gefäße, die Speiseröhre oder das Rückenmark umfassend zu schonen.

Praxis Dr Adrian Staab

Allgemeine Informationen bei
Lungenkrebs

Unsere onkologischen Patienten werden in der Regel an 5 Tagen in der Woche bestrahlt, auch in den Wochen mit Feiertagen wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten, um Bestrahlungspausen im Sinne der biologischen Wirksamkeit möglichst gering zu halten.

Während und am der Bestrahlungsserie können Entzündungen an der Speiseröhre oder an der Lunge auftreten. Diese lassen sich medikamentös gut behandeln. Durch den Einsatz hochmoderner Strahlungsmethoden (IMRT/RapidArc®, IGRT, SGRT) haben wir das Auftreten von Nebenwirkungen in Anzahl und Ausmaß in unserer Strahlentherapiepraxis erheblich reduzieren können.

Über Ablauf sowie Risiken und Nebenwirkungen klärt Sie Ihr behandelnder Arzt vor Beginn der Strahlentherapie sorgfältig auf.

  • Trinken Sie ausreichend.
  • Achten Sie auf eine ausreichende und ausgewogene Ernährung.
  • Geeignet sind weiche, milde und lauwarme Speisen.
  • Vermeiden Sie den Genuss von Alkohol und Nikotin.
  • Vermeiden Sie auch Schwimmen, Sauna, Vollbäder sowie den Besuch im Solarium.
  • Sprechen Sie Nahrungsergänzungsmittel (Vitamine, Spurenelemente) mit uns ab.

Haben Sie Fragen? Sprechen Sie uns gerne an.

Benötigen Sie einen Termin in der Praxis?

Logo Dr. med. Adrian Staab

Dr. med. Adrian Staab
Zentrum für Strahlentherapie

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu Ablauf und Zielsetzung einer strahlentherapeutischen Behandlung in einem persönlichen Gespräch.

Kontakt

Öffnungszeiten

Montag – Freitag
08.00 – 16.00 Uhr