31. Januar 2018 Bad Kreuznach

Neueste Technologie in Bad Kreuznach

Bad Kreuznach, 24. Januar 2018. Vor einem Jahr hat Dr. med. Adrian Staab seine Praxis für Strahlentherapie in dem neuen Facharztzentrum am Krankenhaus der Stiftung kreuznacher diakonie eröffnet. Der erfahrene Facharzt für Strahlentherapie stellt seitdem die strahlentherapeutische Versorgung aller Patienten in Bad Kreuznach und der Umgebung sicher. „Ich freue mich sehr über den guten Start und darüber, dass ich hier so gut von den PatientInnen und KollegInnen aufgenommen wurde“, teilt Dr. Staab mit.

Innovative Strahlentherapie
Zur Behandlung wird ein digitaler Linearbeschleuniger der neusten Generation eingesetzt. Durch diesen wird die Behandlungszeit von fünf bis sieben Minuten auf nur 60 – 90 Sekunden verkürzt. „Für mich ist es selbstverständlich technologisch und fachlich immer auf dem neuesten Stand zu sein“, so Dr. Staab. „Nur so kann ich meinen Patientinnen und Patienten die bestmögliche Behandlung bieten.“

Maximale Herzschonung mit AlignRT®
Bereits Ende 2017 hat Dr. Staab erneut investiert und die neueste Technik AlignRT® eingeführt. So legt er den Fokus der Praxis weiterhin auf Innovation und Technologie. Die Praxis von Dr. Staab ist die einzige Praxis in Bad Kreuznach und Umgebung, die AlignRT® anwendet. Es handelt sich um eine Methode, die vor allem die Behandlung onkologischer Patienten verbessert. Während der Behandlung halten die Patientinnen für wenige Sekunden dem Atem an. Wenn sich die zu bestrahlende Brust in der optimalen Position befindet, d.h. sich die Brustwand am weitesten vom Herz abhebt, gibt AlignRT® grünes Licht und die Bestrahlung erfolgt. So werden Herz und Lunge optimal geschont.

 

 

 

Kooperationspartner der Stiftung kreuznacher diakonie
Die Stiftung kreuznacher diakonie ist Kooperationspartner der Praxis. Dadurch kommen das Atemgating wie die anderen innovativen Verfahren zur Bestrahlung den Patientinnen und Patienten des Diakonie Krankenhauses in Bad Kreuznach sowie der Hunsrück Klinik Simmern, wo ein Brustzentrum angesiedelt ist, unmittelbar zugute. Interdisziplinäre Tumorboards stellen ein bestmögliches Behandlungsergebnis für die Patientinnen und Patienten sicher. „Bei diesen Konferenzen wird jeder Krebspatient einzeln vorgestellt, damit durch die Zusammenarbeit mehrerer Ärzte verschiedener Fachrichtungen das bestmögliche Therapiekonzept für jeden Patienten entwickelt werden kann“, so Dr. Staab. Tumorboards werden derzeit in Bad Kreuznach und Simmern durchgeführt.

Dr. Thorsten Junkermann, Geschäftsführer des Geschäftsfeldes Krankenhäuser und Hospize der Stiftung kreuznacher diakonie, freut sich, dass sich die Praxis für Strahlentherapie schon im ersten Jahr so gut etabliert hat und weiter auf Innovationskurs ist. „Interdisziplinarität ist für die Krankenhäuser und Hospize der Stiftung kreuznacher diakonie ein ganz zentrales Thema. Die Auffächerung der medizinischen Disziplinen führt immer mehr zur Spezialisierung. Die Folge ist, dass die Experten sich in ihrem Segment jeweils hervorragend auskennen. Komplexe Erkrankungen wie Krebs bedürfen aber einer Gesamtsicht, also einer Bündelung des Spezialwissens. Und dazu ist es wichtig, den stationären Bereich stärker als bisher zu vernetzen. Unsere Zusammenarbeit mit der Praxis Staab ist wichtiger Faden dieses Netzwerks, an dem wir weiter knüpfen.“

Am Nachmittag des 31. Januar 2018 findet in der Praxis für Strahlentherapie von Dr. Staab ab 14.00 Uhr ein Tag der offenen Tür statt, an dem alle Interessierten die Möglichkeit haben, sich vor Ort über die neue Technologie und innovative Behandlungsmethode zu informieren.

Oder Sie wenden sich an:

Claudia Mohr
owamed GmbH
Reinhold-Schneider-Straße 8a
76532 Baden-Baden

Mail: mohr@owamed.de
Tel: 07221 / 70 27 333

 


21. April 2017 Bad Kreuznach

Großer Besucherandrang beim Tag der offenen Tür in der Praxis für Strahlentherapie am Facharztzentrum der Stiftung kreuznacher diakonie

Am heutigen Freitag bot sich allen interessierten Bad Kreuznachern die Möglichkeit sich das neue Facharztzentrum am Diakonie Krankenhaus ganz aus der Nähe anzusehen. Anlass war der Tag der offenen Tür, der gemeinsam von der Praxis für Strahlentherapie von Dr. med. Adrian Staab und der Ring-Apotheke von Wolfgang Zahn organisiert wurde. Dabei konnte man sich nicht nur die Praxis- und Apothekenräumlichkeiten aus nächster Nähe anschauen, es gab auch Vorträge zur modernen Strahlentherapie sowie zum Linearbeschleuniger, der einen Großteil der Fläche im Erdgeschoss einnimmt.

Auch das leibliche Wohl der Besucher kam nicht zu kurz: Bei strahlendem Sonnenschein wurde die Grillsaison eingeleitet. Dr. Staab und Wolfgang Zahn servierten ihren Besuchern leckere Grillwürste und auch die angebotenen Getränke fanden viel Zuspruch. „Wir freuen uns sehr, dass so viele Besucherinnen und Besucher unser Angebot genutzt haben und hier vorbeigekommen sind“, freut sich Dr. Staab über den Besucherandrang. „Uns war es wichtig den Kreuznachern zu zeigen, dass das Facharztzentrum in der Ringstraße immer mehr mit Leben gefüllt wird.“ Auch der Inhaber der Ring-Apotheke ist begeistert. „Die Besucherinnen und Besucher waren sehr interessiert auch mal einen Blick hinter den Apothekentresen zu werfen und dem modernen Kommissionierautomaten beim Aussuchen der Medikamente zuzuschauen.“

Im Vorfeld des Tags der offenen Tür fand ein Pressetermin mit Vertretern aller Mieter sowie mit dem Geschäftsführer des Geschäftsfeldes Krankenhäuser und Hospize der kreuznacher diakonie Dr. Thorsten Junkermann statt. Dabei wurden alle bisher bezogenen Einheiten vorgestellt und über den aktuellen Stand im Facharztzentrum informiert. Neben der Praxis für Strahlentherapie, die bereits im Januar Eröffnung gefeiert hat, befinden sich jetzt auch die Ring-Apotheke sowie das Neurozentrum Nahe in dem neuen Zentrum.

Erfolgreicher Start der Praxis für Strahlentherapie

„Wir sind sehr zufrieden mit der bisherigen Entwicklung im ersten Quartal“, freut sich Dr. Staab. „Die Lage direkt am Krankenhaus der Stiftung kreuznacher diakonie ist ideal, um die Patienten ambulant und stationär im gleichen Team zu betreuen und somit eine reibungslose Patientenversorgung zu gewährleisten.“ Auch die enge Kooperation mit den niedergelassenen Kollegen vor Ort ist von großer Bedeutung. Dr. Staab bietet in seiner Praxis nahezu das gesamte Spektrum der modernen Strahlentherapie an und kann dabei dank eines Linearbeschleunigers der neuesten Generation besonders präzise, sicher und schonend bestrahlen.

Impressionen vom Tag der offenen Tür:


Januar 2017:

Eröffnung des neuen Zentrums für Strahlentherapie am Gesundheitszentrum der Stiftung kreuznacher Diakonie in Bad Kreuznach

Nach zweieinhalb Jahren harter Arbeit war es am 10. Januar 2017 soweit. Das neue Zentrum für Strahlentherapie von Dr. Adrian Staab feierte Eröffnung in den neuen, hellen und freundlich gestalteten Räumlichkeiten in der Ringstraße 64a, direkt am Krankenhaus der kreuznacher Diakonie.

Neben dem Geschäftsführer der Stiftung kreuznacher Diakonie Dr. Thorsten Junkermann war auch der Geschäftsführer von Varian Medical Services Rolf Stähelin vor Ort und ließ sich von Dr. Staab durch die neue Praxis führen. Zahlreiche Chef- und Oberärzte des benachbarten Krankenhauses waren ebenfalls gekommen, um sich die Praxis und vor allem den Linearbeschleuniger aus der Nähe anzuschauen.

In einer kurzen Begrüßung bedankt Dr. Staab sich bei seinen Unterstützern, allen voran bei der Stiftung kreuznacher Diakonie und bei owamed Consulting. Auch das Engagement seines Teams hob er hervor: „Mein ganzes Team hat mich die letzten Wochen engagiert unterstützt, damit wir heute die Eröffnung gemeinsam feiern können.“

Das strahlentherapeutische Zentrum von Dr. Staab wird in Bad Kreuznach für die Versorgung aller Kassen- und Privatpatienten zuständig sein. „Wir freuen uns sehr, dass es uns gemeinsam gelungen ist, Dr. Staab hier als Strahlentherapeuten zu etablieren“, so Claudia Mohr von owamed Consulting. „Vor allem in enger Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus der kreuznacher Diakonie, den umliegenden Krankenhäusern und den niedergelassenen Ärzten vor Ort wird er so für eine optimale Versorgung der strahlentherapeutischen Patienten sorgen.“

Weitere Informationen bei:

Claudia Mohr
Mail: kooperation@strahlentherapie-staab.de
Tel.: 0151/15786168


14. Dezember 2016:

Strahlentherapie 2.0 – modernste Technologie zur Behandlung von onkologischen Erkrankungen

BAD KREUZNACH.  In der neuen Praxis für Strahlentherapie im Gesundheitszentrum der kreuznacher Diakonie wird intensiv an der Fertigstellung der neuen Praxisräume gearbeitet. Die Räume im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss, die vor zwei Monaten noch im Rohbau waren, sind praktisch fertig und warten auf ihre Einrichtung.

Zunächst stand aber die Lieferung des Herzstücks der neuen Praxis an: der Linearbeschleuniger. Am 3. Dezember 2016 war es soweit. Das neueste Modell aus der Produktfamilie des VitalBeam von Varian wurde in die Ringstraße geliefert und wird nun bis zur Praxiseröffnung im Januar 2017 eingebaut und installiert.


Der VitalBeam[TM] Linearbeschleuniger ist ein Gerät der neuesten Generation und eröffnet ganz neue Behandlungsmöglichkeiten zum Vorteil der Patienten. Er wird die Patientenversorgung in Bad Kreuznach grundlegend verbessern. Die Kombination des VitalBeam[TM] Linearbeschleunigers mit der neusten Software für Therapieplanung erlaubt eine präzise, schnelle und sichere Behandlung.

„Modernste Bildgebung am VitalBeam System ermöglicht eine millimetergenaue Präzision der Bestrahlung. Dank der hohen Präzision des Linearbeschleunigers können meine Patienten schnell, schonend sowie sicher behandelt werden“, fasst Dr. Staab die Vorzüge des Geräts zusammen. „Wir sind stolz darauf, als einzige Praxis in Bad Kreuznach mit so einem modernen Gerät arbeiten zu können“, fügt er hinzu.

Ein erfahrenes und internationales Team wird in der neuen Praxis arbeiten und alles für einen reibungslosen, unkomplizierten und patientenfreundlichen Ablauf tun. „Wir stehen alle in den Startlöchern“, so Dr. Adrian Staab, Inhaber der neuen Praxis für Strahlentherapie.

Nach dem Einbau des Linearbeschleunigers steht dann im Januar die Praxiseröffnung an. „Mein Team und ich laden Sie jetzt schon alle ein bei uns vorbeizuschauen und die neue Praxis sowie den Linearbeschleuniger zu besichtigen. Wir freuen uns auf Sie!“, so Dr. Staab.

Die offizielle Praxiseröffnung wird am 11. Januar 2017 ab 15 Uhr in der neuen Praxis für Strahlentherapie in der Ringstraße 64 im Gesundheitszentrum der kreuznacher Diakonie Krankenhauses stattfinden. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Weitere Informationen bei:

Claudia Mohr
owamed GmbH
Ahaweg 2
76131 Karlsruhe
Mail: mohr@owamed.de
Tel.: 0721/59668888


6. Oktober 2016:

Richtfest im Fachärztezentrum am Diakonie Krankenhaus

BAD KREUZNACH.  „Drum wünsche ich, so gut ich’s kann, so kräftig wie einer Maurersmann, mit Stolz empor gehobenem Blick dem neuen Hause recht viel Glück.“ So lautete ein Teil des Richtspruches, den Hagen Hieronimus, Rohbaupolier von Schneider Bau, beim Richtfest des Fachärztezentrums am Diakonie Krankenhaus Bad Kreuznach zum Besten gab.

Die Rohbauarbeiten sind bereits abgeschlossen. Derzeit laufen der Innenausbau, Verputzer-, Elektro- und Dachdeckerarbeiten. Auch im Bereich Heizung, Sanitär und Lüftung wird gerade mit Hochdruck gearbeitet. Davon konnten sich die Gäste des Richtfestes bei der Begehung der Baustelle selbst ein Bild machen.

 

Hochmoderne Strahlentherapie

Dr. Adrian Staab, Facharzt für Strahlentherapie, wird bereits im Januar 2017 seine Praxistüren öffnen. „Das Richtfest ist ein Meilenstein auf dem Weg zum neuen Zentrum für Strahlentherapie: Der Rohbau steht, der Innenausbau geht schnell voran, und die einzelnen Bereiche der Praxis sind bereits sehr gut zu erkennen“, freut sich Staab. Er hat bereits zu Beginn des Jahres die strahlentherapeutische Versorgung der Patienten in Bad Kreuznach und Umgebung übernommen und freut sich auf den Umzug in die neuen Räumlichkeiten: „In meinen eigenen Praxisräumen werde ich wieder die Möglichkeit haben, die Bestrahlung mit einem Linearbeschleuniger der neuesten Generation durchzuführen.“

Staab gehört zu einem der ersten Anwender dieses topmodernen Geräts, das eine besonders schonende, effektive und präzise Behandlung von Tumorerkrankungen und entzündlichen Gelenkerkrankungen ermöglicht. Staabs strahlentherapeutisches Zentrum wird in Bad Kreuznach für die Versorgung aller Kassen- und Privatpatienten zuständig sein und in enger Zusammenarbeit mit dem Diakonie Krankenhaus für eine optimale Versorgung der strahlentherapeutischen Patienten sorgen.

Claudia Mohr

owamed GmbH
Ahaweg 2
76131 Karlsruhe

mohr@owamed.de
Tel: 0721/59668888


Pressemitteilung August 2016:

Die neue Praxis für Strahlentherapie
in Bad Kreuznach nimmt Gestalt an

Der Bau des neuen Fachärztezentrums der Stiftung kreuznacher diakonie schreitet in großen Schritten voran

Bad Kreuznach, August 2016. Wer momentan am Diakonie Krankenhaus Bad Kreuznach der Stiftung kreuznacher diakonie in der Ringstraße vorbeikommt, kann reges Treiben auf der Baustelle beobachten. Der Bau des neuen Fachärztezentrums schreitet voran und damit auch die Fertigstellung der neuen Praxis für Strahlentherapie.

Bereits am 7. Juni 2016 wurde die Strahlenschutztür nach Bad Kreuznach geliefert. Die einen Meter dicke, schwere Tür wurde mit Hilfe eines Krans eingebaut und wird noch mit Schwerbeton gefüllt, so dass durch die dann 27 Tonnen schwere Strahlenschutztür eine optimale Strahlungsabschirmung gewährleistet ist.

 

„Während die weiteren Stockwerke errichtet werden, sind wir im Erdgeschoss bereits einen Schritt weiter“, erklärt Markus Konen vom Generalunternehmer Schneider Bau. „Als nächstes gehen wir hier den Trockenbau mit Maler- und Elektroarbeiten an, damit in im weiteren Verlauf des Herbstes der Linearbeschleuniger eingebaut werden kann.“

Der Linearbeschleuniger der neuesten Generation kommt von der Firma Varian und wird im Spätsommer geliefert. „Ich freue mich schon sehr, ab Januar 2017 meine Patienten mit einem Linearbeschleuniger der neuesten Generation zu behandeln“, so Dr. Adrian Staab, Facharzt für Strahlentherapie. „Für meine Patienten bedeutet dies eine präzise, effektive und vor allem schonende Behandlung, die ganz auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet wird.“

Ab Januar 2017 wird Dr. Staab seine Patienten in den neuen Räumlichkeiten empfangen und behandeln können.

Weitere Informationen bei:

Claudia Mohr
owamed GmbH
Ahaweg 2
76131 Karlsruhe

mohr@owamed.de
Tel: 0721/59668888